ACCESS TO DANCE: Ann Van den Broek WArd/waRD „Accusations“ [Tanz-Theater]

ACCESS TO DANCE ist ein Programm zur Förderung und Stärkung des zeitgenössischen Tanzes in Bayern, das von einem Zusammenschluss verschiedener Münchner Tanzorganisationen und Institutionen – der Tanzbasis e. V. – 2006 im Rahmen von Tanzplan Deutschland initiiert wurde.

JOINT ADVENTURES präsentiert im Rahmen von ACCESS TO DANCE und mit Unterstützung von Dutch Performing Arts, ein Programm des Dutch Performing Arts Fund NL, im Mai vier aktuelle Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus den Niederlanden: Andrea Božić, Keren Levi, Arno Schuitemaker und Ann Van den Broek.

‚Inspiration für Ann Van Den Broeks Arbeit ist Peter Handkes Text „Selbstbezichtigung“, eine autobiografische Erzählung des österreichischen Schriftstellers. Der Abend ist eine fesselnde, fast endlose Abfolge von Bewegung, Bild, Film, Sound und Worten. Die Performer verlieren sich in Bedeutung, Beobachtung, Anklage und Bedauern. Die niederländische Choreografin erforscht in ihrer Arbeit den schmalen Grat zwischen Scheitern und Erfolg, Entscheidungen, die getroffen wurden oder nicht, Gelegenheiten, die genutzt wurden oder nicht, Sehnsüchte, die erfüllt wurden oder nicht. Die Performer nehmen den Zuschauer mit auf eine Reise der Selbstreflexion und versuchen eine bessere Version ihrer selbst zu finden. Ist die Annahme, dass jemand alles verändern kann, eine schmerzliche Illusion? Eine kraftvolle und provozierende Theatererfahrung für Performer und Zuschauer gleichermaßen.‘

Datum: Freitag 18.05.2018
Ort: Reithalle
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Altersempfehlung: 14+